Iris Kautz

Sigmund Freud Privatuniversität
Studium: Bakkalaureat Psychotherapiewissenschaften
MHFF Leistungskredit ab Wintersemester 2016/17

"Mein Name ist Iris Kautz. Ich bin 22 Jahre alt und wurde in Wien geboren. Schon als Kind war es mein Ziel eines Tages einen Beruf zu ergreifen, mit dem ich Menschen mit meinem Wissen unterstützen kann."

MEHR INFO

Nachdem ich die Reifeprüfung an der Handelsakademie Pernerstorfergasse absolvierte, entschied ich mich zunächst für ein Studium am Juridicum in Wien. Da ich durch meine Nebenjobs als Kindermädchen und auch als Kinderbetreuerin bei den Wiener Kinderfreunden viele Erfahrungen im Umgang mit Kindern sammeln konnte, wuchs mein Interesse für diejenigen, die aufgrund familiärer Krisen psychisch und oft auch finanziell benachteiligt sind. In weiterer Folge absolvierte ich ein Praktikum in einer Wohngemeinschaft für Kinder und Jugendliche, wodurch ich weitreichende Einblicke in das Leben aber auch Denken und Fühlen dieser jungen Menschen gewinnen konnte. Durch meine persönlichen und beruflichen Erfahrungen entwickelte ich das Anliegen mit Personen, die sich in Lebenskrisen befinden oder unter Problemen leiden, neue Perspektiven und einen guten Umgang mit sich selbst zu erarbeiten.

Ich suchte nach einer Möglichkeit meinen Lebenstraum, als Psychotherapeutin tätig zu werden, zu verwirklichen. Aufgrund unzureichender finanzieller Mittel für diese Ausbildung, erschien es mir sehr schwierig dieses Ziel zu erreichen. Zum Glück stieß ich auf den Leistungskredit des MHFF und war sehr hoffnungsvoll diese finanzielle Unterstützung zu erhalten. Umso größer war die Freude und Erleichterung, als mir der Leistungskredit zugesprochen wurde. Das Studium der Psychotherapiewissenschaften an der Sigmund Freud Universität entspricht genau meinen Interessen und ermöglicht es mir neues Wissen in Kombination mit der Entwicklung meiner Persönlichkeit zu erlangen.

 

Nourhan Ibrahim

Sigmund Freud Privatuniversität
Studium: Bakkalaureat Psychotherapiewissenschaften
MHFF Leistungskredit ab Wintersemester 2015/16

"Ein Traum zum Greifen nahe - dennoch unerreichbar. So war meine Einstellung. Mein Wunsch war es, einen Beruf zu ergreifen, in dem ich Kontakt mit Menschen habe, ihnen helfen kann und sie durch schwere Lebenssituationen begleiten kann."

MEHR INFO

Mit meinem Studium der Psychotherapiewissenschaften an der SFU stehe ich gerade am Anfang dieses Weges. Das ist meine persönliche Vorstellung davon, etwas zum Wohl unserer Gesellschaft beizutragen und mitzuwirken.
Dank des Leistungskredits ist mein Traum doch möglich geworden.
Die damit verbundenen Leistungsanforderungen sind überwindbar. Wenn man sich bemüht und wirklich etwas machen will, dann schafft man das auch.

 

Victoria Felser

Modul University Vienna
Studium: Master of Science in International Tourism Management
MHFF Leistungskredit ab Wintersemester 2015/16

"Den Weg, den Dr. Hertha Firnberg mit dem allgemeinen Zugang zur tertiären Bildung geebnet hat, ist dank des Dr. Michael Häupl Fonds um ein weiteres Stück erweitert worden! Für das Privileg, ausgewählt worden zu sein, möchte ich mich hiermit herzlichst bedanken!"

MEHR INFO

Mithilfe des MHFF war es mir möglich, meinen Studiengang nach dem Bachelorstudium in Tourism and Hospitality Management an der Modul University Vienna fortzusetzen. Mein Wunsch war es schon immer eine internationale Ausbildung machen zu können, die mir gute Berufschancen gibt.

Ich bin sehr dankbar, dass der MHFF mich so tatkräftig unterstützt und ich somit die Möglichkeit habe an einer englischsprachigen Privatuniversität studieren zu dürfen.

 

Sigrid Hoerner

Sigmund Freud Privatuniversität Wien
Studium: Magister der Psychotherapiewissenschaften
MHFF Leistungskredit ab Wintersemester 2015/16

"Ich bin sehr glücklich und dankbar für die Chance, die der MHFF bietet. Ohne diese Förderung wäre es mir nicht möglich gewesen, das Studium nach dem Bakk-Abschluss fortzusetzen. Nun bin ich in der Lage, meinen Interessen weiterhin zu folgen und meine erworbenen Fähigkeiten auch beruflich umzusetzen."

MEHR INFO

Aus einem ganz anderen Berufsfeld stammend, entschloss ich mich nach langer Überlegung 2012 dazu, mich nochmals neu in Richtung Psychotherapie zu orientieren. Im öffentlichen Dienst war ich bis dahin eher vorschreibend als unterstützend tätig, was rückblickend gesehen so gar nicht meinem Wesen entsprach. Für mich war klar, dass ich eine fundierte, akademische Ausbildung anstrebte, welche in dieser Form nur von der SFU angeboten wird und leider sehr kostenintensiv ist.

Durch das Studium kann ich nun meiner eigentlichen Berufung folgen. Seit etwa einem halben Jahr arbeite ich bereits an der Universitätsambulanz, wo ich als Psychotherapeutin unter Supervision tätig bin. Der Abschluss des Magisterstudiums geht mit dem Abschluss der Berufsausbildung einher und ich darf mich darauf freuen, künftig als Psychotherapeutin in freier Praxis tätig sein zu können.

Es ist schön und erfüllend, die im Studium erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse zu nützen, um anderen Menschen durch schwierige Zeiten zu helfen. Für mich wäre dies ohne die finanzielle Unterstützung des MHFF nicht machbar gewesen.

 

Diana Aguado

Sigmund Freud Privatuniversität Wien
Studium: Bakkalaureat Psychotherapiewissenschaften
MHFF Leistungskredit ab Wintersemester 2015/16

"Ich habe das Glück seit zwei Jahren Psychotherapiewissenschaft an der Sigmund Freud Privatuniversität studieren zu dürfen und habe in dieser Zeit unbeschreiblich viel über mich und über die komplexe Vielfalt der menschlichen Psyche gelernt."

MEHR INFO

„Entwicklung“ ist ein Begriff, der uns allen definitiv geläufig ist. In den verschiedensten Zusammenhängen glauben wir sie zu erkennen, von ihr zu hören oder wir sprechen selbst oft genug von ihr. Aber die Tragweite einer persönlichen Entwicklung oder die Freude daran, können wir nur dann wahrlich nachvollziehen, wenn sie an uns selbst erfolgt ist.

Für meine persönliche geistige und emotionale Weiterentwicklung sind die Lehrinhalte und Erfahrungen an der Universität unersetzbar. Zweifelsohne kann ich bestätigen, dass das Psychotherapiestudium großen Einfluss darauf ausgeübt hat, wer ich heute bin und wer ich noch sein will. Nicht nur in beruflicher Hinsicht sondern auch aus zwischenmenschlicher Perspektive kann ich mir nicht mehr vorstellen, einen besseren Ausbildungsplatz für mich zu finden. Umso größer ist meine Dankbarkeit gegenüber dem MHFF, denn ohne die Studienförderung hätte es diese Entwicklung meinerseits nie gegeben. Ich bin 22 Jahre alt und in Wien geboren. Direkt nach der Matura habe ich zunächst begonnen Kultur- und Sozialanthropologie an der Hauptuniversität zu studieren. Schnell habe ich gemerkt, dass sich die Lehrinhalte nicht mit meinen eigentlichen Interessen deckten und bin daraufhin auf die SFU aufmerksam geworden. Meine philippinischen Wurzeln haben sehr viel zu meinem Interesse an psychischen Vorgängen beigetragen. Ich bin innerhalb zweier Kulturen aufgewachsen und hatte oft mit meiner eigenen Identität sowie mit den verschiedensten Normen und Anforderungen der jeweiligen Kulturen zu kämpfen. Ich weiß daher, wie schwierig es sein kann unter diesen Umständen aufzuwachsen und zu lernen, wer man eigentlich sein möchte. Aus diesem Grund habe ich ein ausgeprägtes Interesse an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Und so wäre die professionelle Unterstützung von Eltern und Kindern bei edukativen Fragestellungen ein berufliches Traumszenario für mich.

Seit meinem 16. Lebensjahr biete ich Nachhilfe für Schüler an. Ebenso habe ich letztes Jahr in einer Kinderambulanz für Psychotherapie gearbeitet. In diesem Semester beginne ich mit einer neuen ehrenamtlichen Tätigkeit, bei der ich Flüchtlingskinder betreue und schulisch unterstütze. Verschiedenste Erfahrungen bei der Arbeit mit Kindern zu sammeln, ist mir sehr wichtig - und diese Möglichkeit hatte ich vor der Studienförderung durch den MHFF noch nicht. Ich komme nicht aus wohlhabenden Verhältnissen. Meine Familie und ich mussten uns jeden Luxus hart erarbeiten. Ich habe während der letzten Jahre durchgehend mit zwei bis drei Jobs mein Leben sowie die Studiengebühren finanziert und musste gleichzeitig hinsichtlich Studium und Freizeit immer Abstriche machen. Der MHFF hat mir die einzigartige Möglichkeit gegeben, endlich sorgenfrei und energievoll meine Zukunft anzugehen.

 

Leo Feuchtenberger

Sigmund Freud Privatuniversität Wien
Studium: Magister der Psychotherapiewissenschaften
MHFF Leistungskredit ab WS 2014/15

"Ich bin sehr glücklich, das Studium der Psychotherapiewissenschaft an der SFU weiterführen zu können. Ich habe einen kleinen Sohn, um den ich mich kümmere und ohne die finanzielle Unterstützung des MHFF hätte ich nicht in das Magisterstudium einsteigen können. Somit wäre mir mein Traumberuf verwehrt gewesen. Umso mehr freue ich mich, dass ich nun meine volle Energie in das Studium und die Betreuung meines Sohnes geben kann!"

MEHR INFO

Ich komme aus Hamburg, wo ich 2008 mein Abitur gemacht habe. Seit 2010 lebe und studiere ich in Wien. 2011 kam mein Sohn zur Welt. Vorerst begann ich mit dem Psychologiestudium an der Hauptuniversität, wo ich jedoch bald von der Sigmund Freud Privatuniversität erfuhr. Mein Ziel war von Anfang an die Psychotherapie.

Die Qualität der Ausbildung an der SFU, sowie das differenziertere Bild vom Menschen und der Wissenschaft überzeugten mich so sehr, sodass ich zur SFU wechselte und seither mit großer Freude Psychotherapiewissenschaft studiere. Nun bin ich 26 Jahre alt und werde in etwa 2 Jahren das Studium abschließen. Ich interessiere mich sehr für die therapeutische Arbeit mit Kindern, wofür ich auch schon viel Erfahrung in diversen Tätigkeiten und Praktika habe sammeln können.

Mein Traum für die Zukunft ist es, eine interdisziplinäre Praxis mit KollegInnen aus verschiedenen Gesundheitsberufen zu gründen und vor allem mit Kindern zu arbeiten.

 

Jan Alexander Jedlinski

Sigmund Freud Privatuniversität Wien
Modul University Vienna
Studium: BBA in Tourism, Hotelmanagement and Operations
MHFF Leistungskredit ab WS 2014/15

"Ich bin sehr zufrieden und sehr glücklich an der Uni und überaus dankbar für die Unterstützung durch den MHFF Leistungskredit. Als Teil der MHFF Familie weiß ich es mehr als zu schätzen, eine solide Organisation hinter mir zu wissen, die an mich und meine Zukunft glaubt."

MEHR INFO

Schon als sehr junger Bursche war mir klar, dass ich eine erfolgreiche Karriere in der Hotellerie und Gastronomie anstreben möchte. Ich habe damals die Möglichkeit genutzt, früh diese Ausbildung zu beginnen und bin 2006 vom Laaerberg Gymnasium in die Tourismusschule Modul übergewechselt. Es war wohlmöglich die beste Entscheidung, die ich in so jungem Alter treffen konnte. Ich genoss die abwechslungsreiche Ausbildung aus theoretischem und praktischem Unterricht sehr und wusste zugleich die Möglichkeit zu nutzen, mir mit Gelegenheitsjobs selbst ein wenig Taschengeld dazu zu verdienen, das ich zur Seite legte, um mal in Zukunft eine Absicherung zu haben.

Ich stamme nicht aus wohlhabenden Verhältnissen und es war mir sehr oft nicht möglich die gleichen Annehmlichkeiten zu genießen wie meine Freunde. Mein Vater war bis zu seinem Tod im Jahr 2009 pensioniert und erhielt eine sehr geringe Pension, die gerade einmal für den Lebensunterhalt reichte. Glücklicherweise hatte ich einen Opa, der fest an mich glaubte und mir die Tourismusschule Modul, die mit relativ hohen Kosten verbunden war, finanzierte.

Nach dem Tod meines Opas lag es an dann mir. Ich arbeitete jeden Sommer sehr hart, um meine Schule sowie zusätzliche Kurse finanzieren zu können. Mir war es immer enorm wichtig mein Englisch auf ein hohes Level zu bringen und so verwendete ich mein gespartes Geld, um Englischkurse in England zu besuchen. Diese zusätzlichen Kenntnisse haben sich als sehr wertvoll erwiesen, als ich nach der Matura die Möglichkeit bekam ein Jahr lang in Amerika in einem renommierten Country Club zu arbeiten. Dabei blieben mir die Worte eines Kempinski C.E.O’s jedoch immer im Hinterkopf: International wird man in dieser Branche nicht weit kommen ohne eine solide akademische Ausbildung vorweisen zu können.
Aus diesem Grund wollte ich nach meiner Rückkehr nach Wien meine Ausbildung fortsetzen. Schon seit der Schulzeit war es mein Traum gewesen, an der Modul University zu studieren. Als ich von der Möglichkeit einer Unterstützung durch den MHFF erfuhr, wusste ich, der Traum eines Tourismus Studiums an einer international anerkannten Universität könnte wahr werden. Ich habe mich beworben und wurde nach dem Aufnahmeverfahren für das Wintersemester 2014/2015 angenommen.

Nach abgeschlossenem Studium werde ich weitere Schritte setzen, um in der internationalen Hotellerie und Gastronomie Fuß zu fassen und meine Lebensträume zu realisieren.

 

Corinne Berlach

Sigmund Freud Privatuniversität Wien
Studium: Bakkalaureat Psychotherapiewissenschaften
MHFF Leistungskredit ab Sommersemester 2014

"Das Studium der Psychotherapiewissenschaften an der Sigmund Freud Universität beschreite ich stets voller Neugierde und Freude. Es bietet mir die Chance, wertvolle Erfahrungen zu sammeln, meine Kompetenzen zu erweitern, aus meinen Ressourcen zu schöpfen und mich persönlich weiterzuentwickeln. Dank des MHFF wurden mir neue Türen geöffnet!"

MEHR INFO

Ich heiße Corinne Berlach und wurde am 1991 in Wien geboren. Hier wuchs ich gemeinsam mit meinen zwei älteren Brüdern und meiner kleinen Schwester auf. Ich besuchte eine Montessorivolksschule und genoss anschließend vier Jahre im Gymnasium.

Schon während der darauffolgenden Ausbildung an der Bundeslehranstalt für Kindergartenpädagogik im Bakip 8, sammelte ich praktische Erfahrungen im Umgang mit Kindern durch regelmäßige private Kinderbetreuung bei Familien und Turnkurse für Kinder, die ich auch heute noch nebenberuflich anbiete. Im Juni 2010 schloss ich meine Ausbildung zur diplomierten Kindergarten- und Kleinstkindpädagogin ab.

Während meiner nun fast fünfjährigen Tätigkeit als Kindergartenpädagogin entdeckte ich mein großes Interesse an jenen Kindern, die auf Grund veränderter Lebenssituationen oder familiärer Krisen ihr Verhalten auffällig veränderten. Betroffene Kinder bei der (akuten) Krisenbewältigung zu begleiten und sie dabei zu unterstützen sich zu gestärkten Persönlichkeiten zu entwickeln, stellte sich nicht nur als persönliche Herausforderung dar, sondern auch als Erfüllung meiner Arbeit. Ebenso empfinde ich es auch als große Bereicherung, den Eltern als Vertrauensperson tatkräftig zur Verfügung zu stehen und ihnen mit Einfühlsamkeit und Verständnis neue Sichtweisen zu eröffnen. Sensibel zu sein für die individuelle Persönlichkeit jedes einzelnen Kindes, seine Bedürfnisse wahrzunehmen und geduldig und herzlich darauf einzugehen, sind die wesentlichen Voraussetzungen meiner Arbeit. Wertschätzung, Akzeptanz und Respekt, sowie Ehrlichkeit stehen nicht nur im Privatbereich, sondern auch in der Arbeit mit Kindern und Erwachsenen an erster Stelle.

Ich engagiere mich ehrenamtlich für die Make-A-Wish-Foundation Österreich®, eine Charity Organisation, die darum bemüht ist, Herzenswünsche schwerkranker Kinder zu erfüllen. Neben den wunderschönen Momenten, die ich dabei miterleben durfte, lernte ich meine persönlichen Grenzen besser kennen, sie früher wahrzunehmen und zu bewahren. Aufgrund dieser facettenreichen Erfahrungen entwickelte ich eine große Dankbarkeit ans Leben, die ich in meiner künftigen Tätigkeit als Psychotherapeutin weitergeben möchte. Mein Ziel ist es, Menschen, denen auf Grund einer akuten Lebenskrise oder eines tiefliegenden Problems, die Bewältigung des Alltags erschwert wird, dabei zu begleiten, den Weg zu sich selbst zu finden, kreative Lösung zu erarbeiten und die Lebensfreude wiederzuentdecken. Vorrangig möchte ich weiterhin mit Kindern und deren Familien arbeiten.

Um neben meinem beruflichen Alltag und dem Studium an der SFU einen Ausgleich herzustellen, verbringe ich meine Freizeit gerne mit Fotografie, Malen und Zeichnen, Gitarre spielen, mit sportlichen Aktivitäten, wie Geräte- und Bodenturnen oder im Theater. Ausreichend Zeit mit meiner Familie zu verbringen, liegt mir ebenso sehr am Herzen.

 

Martin Trappel

Sigmund Freud Privatuniversität Wien
Studium: Bakkalaureat Psychotherapiewissenschaften
MHFF Leistungskredit ab WS 2013/14

"Dank des MHFFLeistungsstipendiums stehen mir Türen offen, die ich mir vorher kaum erträumen konnte. Ich gehe mit Freude in jede Vorlesung und verlasse diese bereichert durch konstruktive Diskussionen mit Professoren und Kommilitonen."

MEHR INFO

Das MHFF Leistungsstipendium ändert mein eigenes Leben und die Zukunft meiner Familie. Ich freue mich darauf positiv auf das Leben anderer einwirken zu können: bald darf ich in der psychotherapeutischen Ambulanz assistieren und Menschen helfen ihre Leidenszustände zu heilen.
Wien ist schon seit Freud ein "Hotspot der Psychotherapie" und hier ist auch der erste Ort, wo man Psychotherapie in dieser Form studieren kann. Es erfüllt mich mit Stolz und Freude durch das Studium auf den Schultern von Riesen stehen zu können und selbst meinen Beitrag leisten zu dürfen.

 

Laila Youssef

Sigmund Freud Privatuniversität Wien
Studium: Bakkalaureat Psychotherapiewissenschaften
MHFF Leistungskredit ab WS 2013/14

"Durch die Finanzierung des MHFF wurde es mir ermöglicht, das lang ersehnte Studium der Psychotherapiewissenschaft aufzunehmen. Schon seit meinem 17. Lebensjahr interessiere ich mich für die Materie des menschlichen Leids. Derzeit befinde ich mich im 2 Semester und es ist eine große Freude für mich durch das Studium meine Fähigkeit und mein Potenzial widergespiegelt zu bekommen."

MEHR INFO

Mein Name ist Laila Youssef. Ich bin 26 Jahre alt und in Wien geboren. 2006 habe ich eine Berufsausbildung als Buchhändlerin absolviert und danach im Fachbuchbereich der Buchhandlung Kuppitsch gearbeitet. Dort habe ich lange die Psychologie Abteilung mit viel Interesse und Freude betreut. Während dieser Zeit holte ich auf dem zweiten Bildungsweg die Berufsreifeprüfung nach.

Momentan studiere ich an der Sigmund Freud Universität Psychotherapiewissenschaften im zweiten Semester. Mein besonderes Augenmerk und Interesse gilt der Migrationsthematik und der damit einhergehenden Traumatisierung der Menschen. Diesbezüglich möchte ich mich auch in meiner weiteren Laufbahn als Psychotherapeutin engagieren. Des Weiteren ist mir der interdisziplinäre Austausch im Bereich der Psychotherapie wichtig: das bedeutet, auch andere Wissenschaften miteinzubeziehen. Derzeit beschäftige ich mich zusätzlich mit Philosophie, wodurch mir eine erweiterte Perspektive in der Psychotherapie ermöglicht wird.

Mein persönliches Ziel ist eine gut ausgebildete Psychotherapeutin zu werden und mich im Zuge dessen mit verschiedenen gesellschaftlichen Phänomenen auseinandersetzen zu können. In diesem Zusammenhang freue ich mich über die Ermöglichung dieses Studiums durch die Finanzierung des MHFF. Es ist mir ein großes Anliegen einen positiven Beitrag für die Gesellschaft leisten zu können.